Ästhetische Dermatologie

Botulinum

In der Medizin wird Botulinumtoxin, das vielen unter dem Produktnamen Botox bekannt ist, seit Langem als Medikament zur Linderung verschiedener neurologischer Erkrankungen und übermäßigen Schwitzens eingesetzt. Auch in der Ästhetischen Dermatologie wird Botulinum sicher und erfolgreich verwendet, um Mimikfalten spürbar zu mindern. Das Gesicht gewinnt dadurch ein natürlich frisches Aussehen.

 

Botulinum entspannt die Muskulatur

Botulinum entspannt die mimische Muskulatur, indem es Muskelgruppen gezielt blockiert. Der Wirkstoff wird direkt in den Muskel injiziert. Die Muskelkontraktionen werden so gemindert, was zu einer Entspannung der tieferliegenden Muskulatur und damit zu einem sichtbar glättenden Effekt führt.
Die Wirkungsweise prädestiniert den Wirkstoff für die Behandlung von Falten, die durch unbewusste Muskelkontraktionen im Gesicht entstehen. Botulinum hat sich deshalb bei mimischen Falten wie Stirn-, Zornes- oder Augenfalten bewährt. Die Wirkung tritt nicht sofort ein, sondern erst 24 bis 48 Stunden nach der Injektion und hält drei bis sechs Monate an.
Sinnvoll ist die Kombinationsbehandlung von Falten mit Botulinum und Fillern. Beide Anti-Aging-Methoden ergänzen sich ideal, indem Botulinum die Muskelaktivität und damit die tiefe Faltenbildung reduziert, während Filler die Haut aufpolstern und regenerieren.

Sie haben Fragen? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin!